Alleine zu wohnen ist mein Ziel

28.11.2017 , Valida Zeitung

Seit er in einer WG in St. Gallen wohnt, ist Devit Hunziker seinem Ziel, alleine zu wohnen, ein Stück näher gekommen. Der 20-jährige Gamser wohnt seit einem Jahr selbständig und benötigt nur noch bei gewissen Themen Unterstützung. Der sympathische junge Mann strahlt, führt stolz durch seine Wohnung und gewährt private Einblicke in seine Hobbies.

Devit Hunziker wischt mit einem Lappen im Personalrestaurant der Valida an der Lehnstrasse über einen Tisch. Nachdem er am Morgen mit seinen Arbeitskollegen rund 180 Plätze für den Znüni gedeckt und abgeräumt hat, geniesst er das Aufräumen und Reinigen der grossen Kantine und Küche. «Essen mache ich gerne parat, aber Putzen ist meine Lieblingsarbeit», schmunzelt er. Vor etwas mehr als zwei Jahren hat sich Devit Hunziker für eine Ausbildung in der Valida-Küche beworben. Das Schnupperpraktikum hat ihm gut gefallen und so trat er im August 2015 die Lehre als Praktiker Valida Küche an. Auch die schulische Ausbildung hat er in der internen Valida-Berufsschule absolviert.

Umzug in die WG

In der Ausbildungszeit hat Devit zusammen mit anderen Lernenden im Wohnhaus der Valida gewohnt. Obwohl die Wäsche und das Putzen von den internen Facility Services übernommen wurden, wollte er seinen Haushalt gerne selber führen. Knapp ein halbes Jahr nach Beendigung seiner Ausbildung konnte sein Wunsch umgesetzt werden: Er zog in eine WG. Sein Mitbewohner arbeitet nicht in der Valida, wird aber ebenfalls von den Betreuerinnen und Betreuern der Valida unterstützt. Dass er nun die Wäsche, den Einkauf und den Haushalt mit nur wenig Unterstützung selber machen kann, macht ihn stolz. Er geniesst seine Selbständigkeit und ist froh, dass er bei Sachen, die ihm schwerer fallen, die Unterstützung der Valida in Anspruch nehmen kann. Der Männerhaushalt ist ordentlich und die Aufteilung der Zuständigkeiten funktioniert meistens gut. An gewissen Abenden essen die beiden WG-Partner gemeinsam oder gehen aus. «Aber kochen mag ich am Abend meist nicht mehr. Ich stehe den ganzen Tag in der Küche, das reicht».

Meistens gebe es dann kalte Platte. Von Zeit zu Zeit probiert er neue Menus oder Drinks aus. In den nächsten Tagen gibt es Sushi mit Lachs. Er weiss genau, welche Zutaten er dafür benötigt. Schliesslich hat er ein fantastisches Gedächtnis. Irgendwann möchte Devit den nächsten Schritt wagen und daran schnuppern, alleine in einer Wohnung zu leben. Wann und wo diese sein wird, weiss er zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Die Valida bietet extra zu diesem Zweck eine gemütliche, helle Schnupperwohnung an, in der sich Interessentinnen und Interessenten über einen Probezeitraum aufhalten können. Aktuell geniesst er einfach die Zeit mit seinem WG-Kollegen.

Ein leidenschaftlicher Sammler

Devit sammelt für sein Leben gern. Der Strahlemann präsentiert stolz seine Sammlungen. Haufenweise farbige Karten und andere Dinge von der japanischen Animationskunst «Anime» zieren sein Büchergestell. Alles ist fein säuberlich und ordentlich platziert. Die fernöstliche Kultur hat den jungen Mann in seinen Bann gezogen, stolz präsentiert er eine Ming-Vase.

Überhaupt ist er sehr vielseitig. Seit Kurzem ziert auch ein Tattoo seinen rechten Oberarm. Darauf ist er besonders stolz. «Für mich bedeutet der Delphin Freiheit und Unabhängigkeit», sagt er während er über das Tattoo streicht. Neben seiner Sammelleidenschaft zeichnet er auch gerne. Verschiedenste Pop-, Rock- und Hip-Hop-Musik hat er auf sein Smartphone geladen und zögert nicht, seine Lieblingshits von der Playlist vorzuspielen. Selbstverständlich kennt er sowohl jeden Interpreten, als auch jeden Songtitel.

Gold für Gartengold

Als er für die Apfelernte für das Projekt Gartengold angefragt wurde, hat er sofort zugesagt. Zusammen mit sieben anderen Mitarbeitern fährt Devit zu den gemeldeten Apfelbäumen, um die Früchte von den Bäumen zu schütteln und dann einzusammeln. Obwohl es körperlich sehr anstrengend ist, gefällt ihm die Arbeit an der frischen Luft gut. «Das ist mal was anderes», schmunzelt er.