Auch Fabio Fumagalli macht sich bereit für die WWG 17 Schladming

27.02.2017 , Neuigkeiten

Die World Winter Games Austria 2017 rücken immer näher und bald finden die ersten Ernstkämpfe statt. Fabio Fumagalli hat sich bestens auf seinen Einsatz als Snowboarder vorbereitet und kämpft vom 14. bis 25. März 2017 zusammen mit 70 anderen Athleten aus der Schweiz um Medaillen.

Seit wann weisst du, dass du an den World Winter Games Austria 2017 teilnehmen wirst?

Seit ca. einem Jahr. Ich habe mich an den Nationalen Winter Games 2016 in Chur qualifiziert.

Freust du dich? Es geht ja schon bald los.

Ja, doch. Ich bin recht gespannt, das ist schon eine andere Liga als nationale Wettkämpfe. Dies sind meine ersten Weltspiele.

Seit wann fährst du Snowboard?

Schon seit 17 Jahren.

Auch Rennen in dem Falle, wie zum Beispiel letztes Jahr in Chur.

Aber noch nicht so lange. Dies ist eigentlich erst meine zweite Saison.  

Hast du dich speziell auf diese Wettkämpfe vorbereitet? Anders als in der letzten Saison?

Die anderen Athleten, die nach Schladming reisen, und ich waren in der Lenzerheide, in Scuol und St. Moritz jeweils ein Wochenende im Trainingslager. In Scuol hatten wir sogar extra eine Snowboardlehrerin die uns gute Tipps für Schladming gegeben hat. Das vergangene Wochenende trainierten wir in der Malbun. Dort waren auch Sportler, die nicht an die World Winter Games Austria 2017 fahren dabei. Wir haben sehr intensiv und oft Slalom trainiert. Ausserhalb der Trainings waren wir aber auch auf den Pisten unterwegs.

Fährst du in deiner Freizeit oft Snowboard oder mehrheitlich an Trainingstagen?

Privat fahre ich nicht mehr so viel, da wir so viele Trainingseinheiten haben und die Wochenenden somit oft besetzt sind.

Was ist deine Lieblingsdisziplin?

Riesenslalom. Das ist meine Stärke, denke ich.

Was geht dir kurz vor dem Start durch den Kopf?

Ich versuche mich, nur noch auf den Moment zu konzentrieren und in mich zu gehen. Was aussenrum läuft blende ich total aus. Und dann konzentriere ich mich einfach auf den Start.

Bist du nervös am Start?

Schon ein wenig, das Herz klopft ziemlich. Sobalds dann aber los geht bin ich nur noch voll konzentriert.

Was ist deine persönliche Erwartung von Schladming?

Ich hoffe das Beste, für die ganze Schweizer Delegation. Dass wir eine gute Zeit haben, erwarte aber auch dass wir Medaillen holen. Das wünsche ich mir auch für das Team von der Valida. Ich will natürlich auch eine Medaille gewinnen!  

Lieber Fabio, wir fiebern mit dir mit und drücken die Daumen! Herzlichen Dank für das Interview.