Ein Leben lang zu Hause

Übersicht

Mit dem Ruhestand stellt sich die Frage, welches Wohnangebot das ideale ist. Lässt es die körperliche und kognitive Gesundheit zu, können unsere pensionierten Bewohnenden auch weiterhin eine Wohnform mit individueller Betreuung wählen. Besteht ein hoher Betreuungs- bzw. Pflegebedarf, ist ein Wechsel ins Wohnhaus sinnvoll.

Valida Zentrales Wohnen im Alter

Die Valida bietet Menschen mit Unterstützungsbedarf ein Zuhause auf Lebenszeit. Und dabei je nach Situation alle Optionen: vom begleiteten Wohnen und Einzelwohnen über das gemeinsame Wohnen im Quartier bis hin zur angemessener Betreuung im Wohnhaus.

Tagesstruktur

Wer bereits längere Zeit in der Valida gelebt und gearbeitet hat, wird mit der Pensionierung automatisch in die Tagesstruktur (TS) eingebunden, die wahlweise genutzt werden kann. Die Angebote werden den Ressourcen und individuellen Bedürfnissen angepasst. Der Schwerpunkt liegt in der Lebenspraxis und im Freizeitbereich.

Beschäftigung

Je nach Wunsch und Gegebenheit am Arbeitsplatz ist es nach einer zeitlich definierten Arbeitspause möglich, nach der Pensionierung im Arbeits- und Beschäftigungsbereich der Valida mitzuwirken. Der stundenweise, verbindliche Einsatz wird je nach Bedarf individuell gestaltet.

Turnen

Durch gezielte sportliche Betätigung kann die körperliche Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit erhalten und gefördert werden. Die Übungen sind spielerisch gestaltet. Turnen ist Teil der Gesundheitsförderung (internes Bildungsangebot).

Schwimmen

Durch gezieltes, dem Alter entsprechendes Training kann die Beweglichkeit erhalten und gefördert werden. Die Übungen sind spielerisch gestaltet. Schwimmen ist Teil der Gesundheitsförderung (internes Bildungsangebot).

Natur

Dekorative Arbeiten und Themenspaziergänge ermöglichen es den pensionierten Bewohnenden, die Jahreszeiten direkt zu erleben. Verweilen lässt es sich auch einfach auf unserer sonnigen Terrasse.

Kochen

In der Kochgruppe, die das Mittagsmenü zubereitet, werden die kognitiven Fähigkeiten erhalten und gefördert. Zu den Tätigkeiten zählen auch das Planen, Budgetieren, Einkaufen und ansprechende Auftischen von Teller und Gedeck. Die Mahlzeiten entsprechen aktuellen ernährungswissenschaftlichen Grundlagen.

Freizeit

Jede Wohngruppe hat innerhalb des vorgegebenen Rahmens eine eigene Freizeitkultur und lebt diese selbstständig. Darüber hinaus werden in der TS Themenausflüge organisiert, die den Fähigkeiten und Ressourcen der Pensionäre entsprechen.

Bildung

Das schulische Bildungsangebot der Valida kann und soll auch in der Pension genutzt werden. Der Nutzen des lebenslangen Lernens ist vielfältig:

  • Erhalt der kognitiven Fähigkeiten
  • Aktivierung der geistigen Beweglichkeit
  • Gedächtnistraining
  • Erhalt der Kommunikationsfähigkeit (Unterstützte Kommunikation, Lesen und Schreiben, Computer)
  • Teilnahme am sozialen Leben

Ämtli

Im Sinne der Entwicklungsplanung, auf Wunsch oder als weitere Strukturhilfe können pensionierte Bewohnende eine sich täglich oder wöchentlich wiederholende Aufgabe übernehmen.

Cristina Cicarella

«Ein achtsamer Umgang miteinander ermöglicht ein Klima der Geborgenheit, Sicherheit und Wertschätzung – für ein wundervolles Altern, was mir sehr am Herzen liegt.»

Cristina Ciccarella, Abteilungsleiterin Wohnen im Alter

Ich kann machen, was ich will

Interview
Storytelling Erna Ribi

Was gefällt dir besonders an der Tagesstruktur für Pensionäre?

Die Abwechslung gefällt mir und vor allem Ausfahrten mache ich gerne, besonders an den See.

Welche Ausflüge und Aktivitäten machst du am liebsten?

Am liebsten Verschiedenes wie: Backen, Kochen, Ausfahren.

Was gefällt Dir an Deinem Leben als Pensionierte?

Dass ich nicht mehr arbeiten muss und meine Zeit so verbringen darf, wie es mir gefällt. Ich kann machen was ich will. Ich spüre jedoch schon, dass ich älter werde.

Worauf freust du dich in Zukunft?

Ich freue mich auf die Insel Mainau (Ausflug), Ausfahren an den See. Die Schifffahrt habe ich leider verpasst. Ich war in den Ferien. Es wäre schön, wenn so eine Schifffahrt wieder einmal stattfinden würde.

Erna Ribi

Bewohnerin, Jahrgang 1945

Ich bleib dann noch ein bisschen

Hans Sulser

Was gehört für dich zur Valida?

Valida-Cup. Wir sind vor langer Zeit mit der Valida in España gewesen – In España heisse ich Juan.

An welche Ereignisse in der Valida kannst du dich noch erinnern?

Als das Wohnhaus gebaut wurde hatte es einen riesigen Kran.

Kannst du dich an deine erste Zeit in der Valida erinnern?

Mit 18 bin ich in die Valida gekommen. Damals war’s 1966. Ich habe damals in Bruggen (in der alten Valida an der Lehnstrasse 45) gewohnt und gearbeitet.

Wo hast du gearbeitet? Was hast du gemacht?

Ich habe mit Holz gearbeitet. Hier habe ich eine Narbe am Daumen wo ich mich mit der Schleifmaschine geschnitten habe. Später habe ich an der St. Josefen-Strasse 2 gearbeitet. Im Maschinensaal (Schreinerei) habe ich auch gearbeitet. Ab 2003 bis zur Pensionierung arbeitete ich im Atelier.

Kannst du dich an Feste in der Valida erinnern?

Ja, 25 Jahre Hans Sulser in der Valida. Im 2014 habe ich meinen 66. Geburtstag gefeiert.

Was tust du sonst noch in der Valida?

In der Musik-Fun-Gruppe bin ich der Fahnenträger.

Die Valida ist in St.Gallen. Was gehört für dich zu St.Gallen?

Konzerte in der Tonhalle, Zahnarzt, das Stadttheater, Kinderfest, Fasnacht, OLMA, Bratwurst vom Gemperli ...

Was ist das Beste in der Valida?

Alles!

Wie wird deine Zukunft aussehen?

Weiss nicht. Ich bleib dann noch ein bisschen in der Valida. Ich werde meinen 70. Geburtstag auch hier feiern.

Hans Sulser

Bewohner, ist am 2. Mai 1966 in die Valida eingetreten. Seither wohnt und arbeitet er hier.

Auf einen Blick

  • Barrierefreie Küche
  • Hebebadewanne
  • Automatische Türen
  • Lift
  • Tagesstruktur (TS)

Fragen zum Wohnen im Alter?

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Cristina Ciccarella

Abteilungsleiterin Wohnen im Alter

+41 71 424 02 62
cristina.ciccarella@valida-sg.ch
vCard (Download)